Willkommen zur Statistischen Enzyklopädie der Fußballbundesligaspieler.

In der Geschichte der 1.Fußballbundesliga waren es nicht nur die großen Mannschaften, sondern natürlich auch die großen Spieler, die die Massen bewegten.

Spieler, wie Seeler, Beckenbauer, Rummenigge thronen jedoch einsam an der Spitze jeder Bekanntheitsskala und sind somit kaum mit den anderen oder auch mit den heutigen Spielern vergleichbar. Jeder war ein Star seiner Zeit und ist nur durch den Vergleich mit Spielern aus anderen Zeiten in seiner Leistung einzuschätzen.

In den letzten Jahren wurde sogar häufig das Märchen verbreitet, die Mannschaft sei der Star. Eine Aussage, die in der Geschichte der Bundesliga nun wirklich überhaupt keinen messbaren Wert hat. Die großen Mannschaften waren immer die Teams mit den größten Stars. Nicht nur in Deutschland, sondern im ganzen Weltfußball.

Doch es gab nicht nur die großen Stars, es gab auch kleine Sternchen und völlig unbekannte Spieler in den letzten 50 Jahren. Und doch waren sie alle uns Vorbild, als wir noch selber daran glaubten, einmal die große Bühne des Fußballs betreten zu können. Ein Jugendtrainer mit Bundesligaerfahrung, egal ob es nur ein einziges Spiel war hatte eine Autorität, die durch fast nichts zu brechen war. Und der Mythos Bundesliga ist ungebrochen.

Diese Enzyklopädie beschäftigt sich mit allen Spielern aus der Geschichte der 1. Fußballbundesliga. Sie können sich nun selbst, anhand von einschlägigen statistischen Werten auf die Suche nach dem größten Star überhaupt machen, oder sich ihren alten Jugendtrainer heraussuchen. Sie können vor allem den Mythos der alten Stars an Hand von Zahlen mit den heutigen Spielern messen. Eine Möglichkeit dazu bieten die Bestenlisten für alle möglichen Kategorien, die sich am Ende der Enzyklopädie finden.

Mit der Excel-Version können Sie natürlich Bestenlisten nach Ihren eigenen persönlichen Vorlieben erstellen. Nutzen Sie dazu die Sortierfunktion.

Zu den größten Schwierigkeiten bei der Erstellung dieser Enzyklopädie gehörte der Quellenvergleich. Einschlägige statistische Werke sind im einzelnen durchaus vorhanden. Doch unterscheiden diese sich doch an einigen Stellen stark von der vorhandenen Quellenlage. Sobald man die sich die Mannschaftsaufstellungen, die Torschützen oder Verteilung von Gelben Karten ansieht, sind zusammenfassende Darstellungen ungenau.

Auch prominente Spieler haben plötzlich ein Spiel oder Tor Mehr oder weniger in ihrer Statistik stehen. Für die Auswertung dieser Enzyklopädie gilt somit folgende Reihenfolge der Quellen.

  • persönliche Ansicht (Stadion/Fernsehübertragungen)
  • Mannschaftsaufstellungen im Kicker – Sportmagazin
  • Vergleich von 1. und 2. mit verschiedenen Videotexten, mitverschiedenen Tageszeitungen und historisch-statistischen Vergleichsmaterialien.

Beispielsweise kam Jürgen Kohler in dieser Enzyklopädie auf ein Spiel weniger, als in allen anderen Zusammenfassungen. Es gelang durch Quellenvergleich das fehlende Spiel fast völlig genau zu bestimmen. In einem Spiel für Waldhof Mannheim wurde Jürgen Kohler in der Saison 1983/84 eingewechselt. Erst waren nur zwei verschiedene Spiele für das fehlende Spiel möglich, da ansonsten vom Auswechselkontingent immer voll Gebrauch gemacht wurde. Nach weiterer Recherche konnte das fehlende Spiel jedoch eindeutig identifiziert werden. Bei den Torschützen gelten in erster Linie Vorsatz und Zwangsläufigkeit als Leitlinien. Ein Beispiel auch hierzu. Im Spiel Werder Bremen gegen Borussia Dortmund der Saison 1994/95 schoss Mario Basler nach allgemeiner Ansicht in der 86. Minute das 3-0 für Werder Bremen

und wurde damit torgleich mit Heiko Herrlich Bundesligatorschützenkönig. Sein Schuss jedoch war nicht annähernd auf das Dortmunder Tor abgefeuert, sondern flog vielmehr in Richtung der Eckfahne, als mit Absicht der Dortmunder Matthias Sammer versuchte die Situation zu klären und den Ball ins eigene Tor abfälschte. Da erstens der Schuss auf Grund seiner Flugrichtung niemals das Dortmunder Tor gefährdet hätte und somit zwangsläufig nicht zu einem Tor geführt hätte und Sammer mit Vorsatz eingriff, ist diese Situation als Eigentor von Matthias Sammer zu bewerten. Mario Basler allerdings bekommt für diese Situation einen Vorlagen- und Scorerpunkt gutgeschrieben. Denn ohne seine Vorlage wäre es niemals zu dem Tor gekommen. Eigentlich müsste der Torschützenkönig somit alleine Heiko Herrlich heißen. So ist die Situation auch in dieser Enzyklopädie bewertet.